Afrika als Marktführer im Bereich Grüner Wasserstoff positionieren: Germany Africa Business Forum wirbt auf der African Energy Week in Kapstadt für saubere Energie, Erdgas und die Energiewende

Mit dem Ziel, das Wirtschaftswachstum zwischen Deutschland und Afrika zu fördern, wird das Germany Africa Business Forum auf der African Energy Week in Kapstadt einen German Pavillon einrichten, der den Themen Grüner Wasserstoff, Energiewende sowie Monetarisierung und Entwicklung von Erdgas gewidmet ist.

Das Germany Africa Business Forum (GABF), eine privatwirtschaftliche Organisation, die sich für die Förderung nachhaltiger Wirtschaftspartnerschaften zwischen Deutschland und Afrika einsetzt, wird auf der African Energy Week (AEW) 2021 in Kapstadt einen German Pavillon einrichten. Der Pavillon soll das Potenzial von Grünem Wasserstoff und Erdgas in Afrika aufzeigen, welches die Energiewende auf dem Kontinent beschleunigen und den wachsenden regionalen Energiebedarf decken soll.

Der von GABF ausgerichtete German Pavillon wird die verschiedenen deutschen Initiativen im afrikanischen Energiesektor vorstellen und weitere Kooperationen zwischen verschiedenen Branchen vorantreiben. Mit besonderem Augenmerk auf das Grüne Wasserstoffpotenzial des afrikanischen Kontinents wird der Pavillon eine Reihe von Möglichkeiten für internationale Akteure aufzeigen und afrikanische Akteure mit deutschen Partnern zusammenbringen. Durch die Förderung aufstrebender Märkte für Grünen Wasserstoff, unter anderem in Namibia, Niger, Südafrika und Mali, die bereits die Aufmerksamkeit deutscher Akteure auf sich gezogen haben, und durch die Betonung der Rolle Deutschlands bei der Beschaffung wettbewerbsfähiger Finanzmittel und der Ankurbelung von Investitionen in diesem Sektor, wird der Pavillon die treibende Kraft für Afrikas grüne Wasserstoffzukunft sein. 

Das Interesse deutscher Akteure am afrikanischen Markt für Grünen Wasserstoff wurde bereits durch Initiativen wie das H2Atlas-Afrika-Projekt – ein Gemeinschaftsprojekt des deutschen Bundesministeriums für Bildung und Forschung und afrikanischer Partner in der Subsahara-Region einschließlich der SADC- und ECOWAS-Länder – deutlich. Das Potenzial für Grünen Wasserstoff in Afrika ist beträchtlich. Durch die Nutzung von Wind- und Sonnenenergie in Westafrika könnten jährlich bis zu 165.000 Terrawatt-Stunden an Grünem Wasserstoff produziert werden. Mit dem Ziel, Afrika als wichtigen Exporteur von Grünem Wasserstoff zu etablieren, eine tragfähige saubere Energiequelle für die wachsende Bevölkerung Afrikas zu schaffen und die Entwicklung der Infrastruktur auf dem gesamten Kontinent zu beschleunigen, sind sowohl das Projekt als auch der Pavillon von entscheidender Bedeutung für Afrikas Zukunft im Bereich Grüner Wasserstoff.

Darüber hinaus setzt sich GABF weiterhin für nachhaltige und grüne Energielösungen ein und wird auf der AEW 2021 in Kapstadt die Rolle eines diversifizierten Energieangebots bei der Deckung des steigenden Strombedarfs in Afrika betonen. Die umfangreichen Erfahrungen Deutschlands in diesen Bereichen werden auf der AEW 2021 mit afrikanischen Akteuren geteilt, wobei Flüssigerdgas und Petrochemie besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird. Durch die Förderung von Grünem Wasserstoff und Erdgas als ideale Übergangsressourcen für eine saubere Energieversorgung in der Zukunft, die Vorstellung der verschiedenen Möglichkeiten für deutsche Investoren in Afrika und die Vermittlung wichtiger Einblicke in die Monetarisierung und Entwicklung von Gas, wird der Pavillon sowohl nachhaltige Investitionen als auch die Energiewende in Afrika fördern.

Gleichzeitig wird GABF den Pavillon nutzen, um Wissen und Expertise für den lokalen afrikanischen Energiemarkt auszutauschen, wobei der Schwerpunkt auf der Erörterung der verschiedenen Möglichkeiten für eine nachhaltige Umsetzung und Investition sowie auf der Förderung deutsch-afrikanischer Partnerschaften liegt. Durch die Vermittlung von Fähigkeiten, technologischen Lösungen und Ideen an afrikanische Akteure auf der AEW 2021 wird Deutschland nicht nur eine verstärkte Zusammenarbeit fördern, sondern auch die Zukunft des afrikanischen Energiesektors vorantreiben.

“Afrika steht ganz oben auf der Agenda der deutschen Wirtschaftsförderung. Mit unserer Handelsmission zur AEW 2021 wollen wir das große Potenzial des afrikanischen Energiesektors vorstellen und deutsche Investoren mit lokalen Unternehmen und wichtigen afrikanischen Akteuren zusammenbringen”, sagte Sebastian Wagner, Mitbegründer des GABF.

“Deutschland kann Afrika wertvolles Wissen in den Bereichen Grüner Wasserstoff, Erdgas und Technologie zu vermitteln. Der deutsche Pavillon auf der AEW 2021 in Kapstadt wird entscheidend für Afrikas Energiezukunft sein, indem er internationale Partnerschaften fördert, nachhaltige Investitionen in der aufstrebenden, afrikanischen Grünen Wasserstoffwirtschaft antreibt und Afrika als wettbewerbsfähigen Energiemarkt positioniert. Die afrikanischen Akteure müssen die Chancen und Partnerschaften nutzen, die Deutschland auf seinem Pavillon präsentiert”, sagte NJ Ayuk, Geschäftsführer der African Energy Chamber.

Weitere Informationen zu der wichtigsten Energieveranstaltung Afrikas finden Sie unter www.aew2021.com oder energychamber.org und/oder per E-Mail an Amina Williams unter amina.williams@energychamber.org.

Bei Fragen zur Teilnahme wenden Sie sich bitte an registration@aew2021.com  

Für vertriebsbezogene Anfragen wenden Sie sich bitte an sales@aew2021.com 

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an media@aew2021.com 

Für Anfragen zu Rednern wenden Sie sich bitte an speakers@aew2021.com