Centurion International AG und das Germany Africa Business Forum unterstützen mit einer Spende den Kampf Deutschlands gegen das Coronavirus

Frankfurt, 20. März 2020: Um Europa in seinem Kampf um die Eindämmung des Coronavirus-Ausbruchs zu unterstützen, haben die Centurion International AG und das GABF beschlossen, sich die Hände zu reichen und eine Spende von 50.000 EUR zu leisten. Die Mittel werden an Hilfsorganisationen zur Unterstützung unterprivilegierter, älterer oder obdachloser Menschen in der Stadt Berlin vergeben.

“Viele Menschen in aller Welt schauen auf Berlin und sind begeistert, weil Berlin und seine Hilfsorganisationen das Beste vom deutschen Geist repräsentieren. Als Wirtschaftsforum, das die bilaterale Energiezusammenarbeit, aber auch Investitionen und Handel fördert, bestehen wir immer darauf, dass die deutsch-afrikanischen Beziehungen in beide Richtungen gehen müssen”, sagte Sebastian Wagner, Co-Founder des GABFs.

“Jetzt ist es an der Zeit, diese Sichtweise zu würdigen und zu zeigen, dass wir uns über die Wirtschaft hinaus auch für die menschlichen Beziehungen zwischen Afrika und Deutschland engagieren“, fügte Wagner hinzu.

Deutschland hat über 12.000 registrierte Corona Fälle und ist damit eines der am stärksten von der Pandemie heimgesuchten Länder. Während das deutsche Gesundheitssystem den Ausbruch relativ effizient bekämpfen konnte, erhöht die Situation die Anfälligkeit die bereits gefährdeten Teile der Bevölkerung.  

„Jeder, der Berlin sein Zuhause nennt, zeigt jeden Tag, dass egal wie hart der Kampf gegen das Coronavirus ist und wie lange der noch vor uns liegende Weg scheinen mag, Deutsche und Berliner streben nach einer besseren Zukunft und arbeiten hart daran das Coronavirus zu besiegen, in dem sie zusammenhalten und auch den Schwächsten unter ihnen helfen“, erklärte NJ Ayuk, CEO der Centurion Law Group und geschäftsführender Vorsitzender der African Energy Chamber.  

“Die Centurion Law Group hat bei Energieprojekten in Subsahara-Afrika immer sehr eng mit Deutschland und seinem Privatsektor zusammengearbeitet. Es steht im Einklang mit dieser wachsenden Zusammenarbeit, dass wir im vergangenen Jahr unser Europabüro in Frankfurt eröffnet haben”, erklärte Nj Ayuk, CEO der Centurion Law Group und Exekutivvorsitzender der Afrikanischen Energiekammer. “Wenn man sich auf eine solche Beziehung einlässt, gilt das für gute und schlechte Zeiten. Wir freuen uns, Deutschland in seiner Zeit der Not unterstützen zu können. Die Bemühungen der Menschen und Hilfsorganisationen in Berlin inspirieren mich und viele in unserer Kanzlei, und wir werden alles tun, um ihnen die notwendige Unterstützung zu geben”, fügte Ayuk hinzu.