Deutsche Unternehmen kooperieren mit Angola bei der wirtschaftlichen Diversifizierung – Angolan Oil & Gas Forum 2019

Das Germany Africa Business Forum (GABF) unterstützt die Angola Oil & Gas Conference 2019, die von Africa Oil & Power organisiert wird und am 4. bis 6. Juni 2019 in Luanda stattfindet. Dies ist eine der besten Plattformen für deutsche Investitionen, Spitzentechnologien und Dienstleister, um sich am zweitgrößten afrikanischen Ölproduzenten zu beteiligen.

Seit seinem Amtsantritt hat João Lourenço – der Präsident des zweitgrößten afrikanischen Rohölexporteurs Angola – den Öl- und Gassektor seines Landes, sowie Geschäftsmöglichkeiten und Auslandsinvestitionen, mittels Reformen seiner Transformationsregierung auf den Weg gebracht.

Das Bestreben nach einer Diversifizierung verschiedener Sektoren, die den Export in neue Märkte vorantreiben möchten, wird allen Angolanern zugute kommen. Arbeitgeber setzen sich dafür ein, größere Chancen für Bürger, Investoren und die gesamte afrikanische Region zu schaffen.

Sebastian Wagner, CEO von DMWA Resources und Mitbegründer des Germany Africa Business Forum, sagte: “Der Fokus von Präsident João Laurenço auf ein einladendes Umfeld für Investitionen findet bei deutschen Unternehmern und institutionellen Investoren Anklang.  Er hat seine Versprechen durch fruchtbare Reformen in die Tat umgesetzt. Deutschlands geschäftliche und wirtschaftliche Interessen im Energiebereich, insbesondere im Gasbereich, werden auf Gegeninteresse stoßen, wenn deutsche Partner in die wirtschaftliche Diversifikation Angolas und den Technologietransfer investieren. Deutsche Unternehmen und Investoren werden eine starke Rolle bei den Midstream-, Downstream-, Strom- und Petrochemie-Projekten in Angola spielen.”

Angola wurde mit seiner wieder erstarkten Ökonomie zu einem der lukrativsten Wirtschaftsstandorte Afrikas. Mit der bevorstehenden Marginal Field Bidding Round, der Lizenzierung mehrerer Blöcke ab diesem Jahr und zahlreichen Möglichkeiten entlang der gesamten Gas-Wertschöpfungskette, hat sich Angola zu einem der attraktivsten und lukrativsten Märkte für Ölinvestoren entwickelt.

“Wir sind sehr fokussiert, wenn es darum geht, die Regierung und die Ölindustrie bei der Umsetzung der richtigen Reformen zu unterstützen, die wiederum deutschen Unternehmen helfen werden, in Angola erfolgreich zu sein. Deutsche Unternehmen können mit Angola in der Energiewirtschaft, Petrochemie, Öl- und Gasinfrastruktur zusammenarbeiten”, sagt Sergio Pugliese, Präsident der African Energy Chamber (EnergyChamber.org) in Angola.

“Deutsche Unternehmen können durch ihre Fähigkeit, zu wachsen, Arbeitsplätze zu schaffen, fehlende Infrastrukturen zu beseitigen und Effizienz zu steigern, einen großen Einfluss ausüben”, fügt Sergio Pugliese hinzu.

Während des Besuchs des ehemaligen Präsidenten José Eduardo dos Santos in Berlin unterzeichneten Deutschland und die Republik Angola ein bilaterales Handelsabkommen zur Stärkung der deutsch-angolanischen Beziehungen. Dieses führte zu neuen Initiativen wie beispielsweise der Bildungskooperation zwischen dem Goethe-Institut und dem Bundesministerium für Wirtschaft.  

Das Germany Africa Business Forum setzt sich dafür ein, dass deutsche Unternehmen, Investoren und Influencer ebenfalls den Weg zur Angola Oil & Gas Conference 2019 in Luanda finden. “Fertigung, Technologie und verstärkte Stromerzeugung werden Teil des wirtschaftlichen Aufschwungs Angolas sein. Deutsche Unternehmen können dabei eine starke Rolle spielen und wir begrüßen sie auf der Angola Oil & Gas 2019”, so Guillaume Doane, CEO von Africa Oil and Power.

Für die Anmeldung und weitere Informationen: