Deutsche Unternehmen als Partner Angolas bei der wirtschaftlichen Diversifizierung – Angolan Oil & Gas Forum 2019

Das Germany Africa Business Forum (GABF) unterstützt mit Stolz die Angola Oil & Gas Conference 2019, die von Africa Oil & Power organisiert wird und vom 4. bis 6. Juni 2019 in Luanda stattfindet. Dies ist eine der besten Plattformen für deutsche Investitionen, Spitzentechnologie und Dienstleister, um sich im zweitgrößten Ölproduzenten Afrikas zu engagieren.

Seit seinem Amtsantritt hat der Präsident von Afrikas zweitgrößtem Rohölexporteur, Angola, João Lourenço, mit seinen transformativen Regierungsreformen den Öl- und Gassektor, die Geschäftsmöglichkeiten und die ausländischen Investitionen seines Landes belebt.

Auf der Suche nach einer Diversifizierung in verschiedenen Sektoren, die darauf abzielen, die Exporte in neue Märkte zu steigern, wird dies allen Angolanern zugute kommen und die Fähigkeit der Arbeitgeber verbessern, mehr Möglichkeiten für Bürger, Investoren und die afrikanische Region insgesamt zu schaffen.

Sebastian Wagner, CEO von DMWA Resources und Mitbegründer des GABFs sagte: “Präsident João Laurenços Fokus auf die Schaffung eines günstigen Umfelds für Investoren findet bei deutschen Unternehmern und institutionellen Investoren Anklang. Er hat der Rhetorik durch Reformen Substanz verliehen. Deutschlands geschäftlichen und wirtschaftlichen Interessen im Energie- und insbesondere im Gassektor wird gedient, wenn die Deutschen in Angolas wirtschaftliche Diversifizierungsbemühungen und auch in den Technologietransfer investieren. Deutsche werden eine starke Rolle bei den Midstream-, Downstream-, Energie- und petrochemischen Projekten in Angola spielen”.

Mit einer wiederauflebenden Wirtschaft ist Angola einer der lukrativsten Wirtschaftsstandorte in Afrika. Mit der bevorstehenden Marginal Field Bidding Round, der seit diesem Jahr laufenden Lizenzvergabe für mehrere Blöcke und zahlreichen Möglichkeiten in der gesamten Gas-Wertschöpfungskette hat sich Angola zu einem der attraktivsten und lukrativsten Märkte für Öl-Investoren entwickelt.

“Wir sind sehr fokussiert, wenn es darum geht, die Regierung und die Ölindustrie bei der Durchführung der richtigen Reformen zu unterstützen, die deutschen Unternehmen zum Erfolg in Angola verhelfen werden. Deutsche Unternehmen können mit Angola im Energiesektor, in der Petrochemie sowie bei der Öl- und Gasinfrastruktur zusammenarbeiten”. erklärte Sergio Pugliese, Präsident der African Energy Chamber (EnergyChamber.org) in Angola.

“Deutsche Unternehmen können durch ihre Fähigkeit, zu wachsen und Arbeitsplätze zu schaffen, einen Mangel an geeigneter Infrastruktur beheben und die Effizienz zu steigern und so einen enormen Einfluss ausüben”, fügte Sergio Pugliese hinzu.

Während des Besuchs des ehemaligen Präsidenten José Eduardo dos Santos in Berlin unterzeichneten die Bundesrepublik Deutschland und die Republik Angola ein bilaterales Handelsabkommen zur Stärkung der deutsch-angolanischen Beziehungen, aus dem Initiativen wie die Bildungszusammenarbeit zwischen dem Goethe-Institut und dem deutschen Wirtschaftsministerium hervorgingen.

Das GABF setzt sich dafür ein, dass deutsche Unternehmen, Unternehmer und Einflussnehmer auf dem Weg zur Angola Oil & Gas Conference 2019 in Luanda bei uns zu Gast sind.

“Produktion, Technologie und verstärkte Energieerzeugung werden Teil des wirtschaftlichen Aufschwungs Angolas sein. Deutsche Unternehmen haben dabei eine starke Rolle zu spielen, und wir heißen sie auf der Angola Oil & Gas 2019 willkommen”, sagte Guillaume Doane, CEO von Africa Oil and Power.

Für Anmeldung und weitere Informationen:https://africaoilandpower.com/event/angola-oil-gas-2019/

https://africaoilandpower.com/event/angola-oil-gas-2019/